Sozialrecht  |  Mietrecht  |  Arbeitsrecht  |  Bankrecht

 

Kosten für Nachhilfeunterricht

Benötigt Ihr Kind Nachhilfeunterricht, um die Versetzung in die nächste Klasse zu erreichen und bietet die Schule keine entsprechenden Angebote an, dann hat das Jobcenter die Kosten für den nötigen Nachhilfeunterricht zu übernehmen. Dies muss rechtzeitig und daher nicht erst zum Ende des Schuljahres geschehen.

Waschmaschine, Herd etc. kaputt ...

Ihnen ist die Waschmaschine, der Herd oder auch das Auto, mit dem Sie zur Arbeit fahren, kaputtgegangen? Wenn Sie keine Rücklagen haben, aus denen Sie ein neues Gerät oder eine Reparatur bezahlen können, haben Sie gegenüber dem Jobcenter den Anspruch auf ein Darlehen. Dieses Darlehen wird dann mit monatlich 10 % der Ihnen zustehenden Regelleistung verrechnet. In Eilfällen muß sofort entschieden werden.

Umzugskosten und Erstausstattung

Ziehen Sie in eine neue Wohnung und ist dieser Umzug erforderlich (bspw. zu geringe Wohnungsgröße) oder vom Jobcenter veranlasst (bspw. durch eine Kostensenkungsaufforderung), dann hat das Jobcenter alle mit dem Umzug verbundenen Kosten zu tragen. Dazu können Transportkosten oder die zu zahlende Kaution gehören, aber auch notwendige neue Einrichtungsgegenstände. Anspruch auf eine Erstausstattung für fehlende Möbel und Haushaltsgegenstände haben Sie bspw. auch dann, wenn Sie nach Trennung vom Ehepartner oder Auszug bei den Eltern erstmals in eine eigene Wohnung ziehen.

Schadenersatz fordern

Zahlt das Jobcenter verspätet oder erhalten Sie den Bewilligungsbescheid so spät, dass Sie bspw. keine rechtzeitige GEZ-Befreiung beantragen können, dann hat das Jobcenter Ihnen alle entstandenen Schäden (Zinsen, Mahngebühren, GEZ-Gebühren, Rücklastschriften etc.) zu ersetzen.

Jobcenter kann Lohndifferenz vom Arbeitgeber fordern

Gehen Sie Vollzeit arbeiten und der Lohn reicht trotzdem nicht zum Leben ? Wenn Sie einen sehr geringen Stundenlohn haben, dann ist dieser möglicherweise sittenwidrig niedrig und muß mindestens auf den ortsüblichen Lohn erhöht werden. Wenn das Jobcenter Ihnen deswegen ergänzende Leistungen zahlen muß, dann kann es die Lohndifferenz zwischen dem gezahlten und dem zu zahlenden Lohn von Ihrem Arbeitgeber fordern. Im übrigen kann ein sehr niedriger Stundenlohn auch Lohnwucher und damit strafbar sein.